Wenn Sie auch zu den Befürwortern des leistungsfördernden Mittagsschalfs gehören, schreiben Sie mir eine Nachricht!

Atuelles in Ihrer Mailbox!

Der Newsletter erscheint in unregelmäßigen Intervallen etwa 4 bis 6 Mal im Jahr. Er wird mit E-Mail versendet und ist kostenfrei.  
zur Newsletteranmeldung

Der Business Elmayer

..."Finden Sie aber vorsichtig heraus, ob diese Form der Entspannung in Ihrem Büro erlaubt ist. Wenn es noch nicht üblich ist und Sie diese Regeneration aber brauchen, versuchen Sie Ihre Vorgesetzten und Mitarbeiter über die positiven Auswirkungen aufzuklären."

"Der Business Elmayer" bei Amazon

Der Business Elmayer

Ruhezonen in Unternehmen

Zahlreiche Unternehmen schaffen Rahmenbedingungen, wollen aber nicht öffentlich genannt werden. Gerade in Call-Centern, Software-Schmieden, Consulting-Unternehmen und bei anderen kreativen Berufsgruppen (Architekten, Werbeagenturen,...) wird nicht viel darüber geredet - die Mitarbeiter nutzen ganz von selbst und ohne viel Aufsehen Konzentrationstiefs mit einem Energie-Schläfchen.

Große Unternehmen wie die VOEST in Linz lassen Ruheräume zu, wenn der Konnex zur Personalstrategie hergestellt wird ("gesunde Mitarbeiter"). So auch die IBM in der Schweiz, wo bereits 2001 Relax-Räume mit Futons ausgestattet wurden oder bei der SUVA in Bern.

Ein paar Beispiele:

Die Steiermärkische Sparkasse stattete für die Mitarbeiter das Gesundheitszentrum in Graz (und inzwischen in einigen Filialen) mit Ruheräumen aus. Die Mitarbeiter wissen die Rekreationsmöglichkeiten zu schätzen.

PWC-Consulting errichtete im Rahmen des Neubaus des Bürogebäudes in Zürich/Oerlikon einen "Zeit-Raum". Die futuristisch anmutende Relax-Zone wird im Halbstundentakt mit einem 15-minütigen Entspannungsprogramm beschickt, das alle Sinne anspricht und Tiefenentspannung auslöst.

Vechta, eine Stadtgemeinde im Münsterland, war Vorreiter im Erlauben/Empfehlen von Powernapping. Die Mitarbeiter konnten wählen, ob sie in der Mittagszeit 20 Minuten Bewegung (z.B. Nordic Walking) oder Entspannung (z.B. Jacobson) in Anspruch nehmen.

Google in der Schweiz schießt den Vogel ab...
Sehen Sie die weitern Bilder im Google-Schweiz.pdf (1,6 MB)

Das beste Beispiel für einen optimalen Entstehungsprozess ist der Ruheraum der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des SMZ Ost in Wien. Im Rahmen eines schulautonomen Projekts wurde ein Power-Napping-Raum für Schüler und Lehrer errichtet und mit großem öffentlichen Interesse im Januar 2009 eröffnet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter zu "Öffentliche Ruheräume"